Viele Heidelbeeren liegen durcheinander.

Heidelbeeren: Leckere und gesunde Beerenfrüchte

Heidelbeeren, auch bekannt als Blaubeeren, sind kleine Beerenfrüchte, die zu den Heidekrautgewächsen gehören. Sie zeichnen sich durch ihre charakteristische dunkelblaue Farbe und den süß-säuerlichen Geschmack aus. Heidelbeeren sind in vielen Regionen der Welt beliebt und werden sowohl roh als auch in verschiedenen Gerichten und Desserts verwendet.

In Norddeutschland sind Heidelbeeren auch unter dem Namen Bickbeeren bekannt.

Einkaufsratgeber

Beim Kauf von Heidelbeeren ist es wichtig, auf frische und reife Früchte zu achten. Die Beeren sollten fest, prall und unbeschädigt sein. Beeren mit Schimmel oder matschigen Stellen sollten unbedingt vermieden werden. Es kann allerdings vorkommen, dass die obere Lage Heidelbeeren, die in vorkonfektionierten Schalen verkauft werden, frisch aussieht, die untere Lage aber bereits leicht matschig ist. Bei durchsichtigen Schale sollte deshalb auch immer der Boden angeschaut werden.

Frische Heidelbeeren haben eine intensive Farbe und sind leicht bereift. Es ist ratsam, Bio-Heidelbeeren zu wählen, um den Einsatz von Pestiziden zu reduzieren.

Heidelbeeren können auch selber gepflückt werden. In eigens dafür angelegten Plantagen ist das möglich. Eine Wildsammlung ist in bewaldeten Gegenden möglich. Sorten, die dort wachsen, enthalten oft mehr Anthocyane als Zuchtheidelbeeren. Deshalb färben sie meistens alles intensiv dunkelblau: die Hände, die Zunge oder die Kleidung, wenn kaputte Beeren damit in Berührung kommen. Die Färbung ist aber nicht dauerhaft, sondern geht beim Waschen ohne Aufwand wieder raus.

Viele Heidelbeeren liegen durcheinander.

Lagerung und Zubereitung

Heidelbeeren sollten nach dem Kauf im Kühlschrank aufbewahrt werden, um ihre Frische und Haltbarkeit zu gewährleisten. Vor dem Verzehr sollten sie gründlich gewaschen werden.

Heidelbeeren eignen sich hervorragend als Snack, können aber auch in Smoothies, Joghurts, Kuchen, Muffins und Salaten verwendet werden. Sie lassen sich auch gut einfrieren und für späteren Gebrauch aufbewahren.

Vitamin- und Nährstoffgehalt

Heidelbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch reich an Vitaminen und Nährstoffen. Sie enthalten eine hohe Konzentration an Antioxidantien, die zur Bekämpfung von freien Radikalen beitragen und die Gesundheit fördern können. Heidelbeeren sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamin C, Vitamin K, Vitamin E, Mangan und Kupfer. Sie sind zudem kalorienarm und enthalten kaum Fett. Damit sind sie idealer Begleiter für eine Reduktionsdiät.

In der Ernährungslehre nach Hildegard von Bingen gehören Heidelbeeren zu den Küchengiften. Sie sagt darüber:

Diese Frucht schadet dem, der sie isst, sodass sie die Gicht in ihm hervorruft.

Hildegard von Bingen

Das Glukose-Fruktose-Verhältnis beträgt 0,73 : 1

100 g frische Heidelbeeren enthalten

  • 7 g Kohlenhydrate
  • 1 g Eiweiß
  • 5 g Ballaststoffe
  • 7 g Zucker
  • 1 g Fett

Saison für Freiland-Heidelbeeren in Deutschland

In Deutschland ist die Saison für Freilandheidelbeeren in der Regel von Juni bis September. Während dieser Zeit sind frische, inländische Heidelbeeren auf dem Markt leicht erhältlich. Es lohnt sich, die heimischen Beeren während der Saison zu genießen, da sie oft besonders aromatisch sind.

  • Hauptsaison: Juli + August
  • Nebensaison: Juni + September

Wann andere Obstsorten Saison haben, siehst du im Saisonkalender der Jahreszeitenküche.

Heidelbeeren selber anbauen

Heidelbeeren können auch im eigenen Garten angebaut werden. Es gibt verschiedene Sorten, die sich gut für den Hausgarten eignen. Beim Anbau ist es wichtig, den Boden sauer zu halten, da Heidelbeeren einen niedrigen pH-Wert bevorzugen. Die Pflanzen benötigen einen Standort mit Halbschatten und ausreichend Feuchtigkeit. Mit etwas Geduld und Pflege können Sie Ihre eigenen Heidelbeersträucher kultivieren und die Früchte in Ihrem eigenen Garten ernten.

Da Heidelbeersträucher nur ungefähr einen halben Meter hoch werden, können Sie auch in Kübeln auf dem Balkon angebaut werden. Wichtig ist allerdings, die Wurzeln vor Frost zu schützen, damit der mehrjährige Strauch auch in den Folgejahren reichlich Früchte trägt.

Herkunft und Verbreitung

Ursprünglich stammen Heidelbeeren aus Nordamerika, wo sie in den Wäldern wachsen. Sie sind jedoch mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet und werden in vielen Ländern kommerziell angebaut. Neben Nordamerika sind auch Kanada, Europa und Teile Asiens wichtige Anbaugebiete für Heidelbeeren.

Die deutschen Anbaugebiete liegen in der Lüneburger Heide, im Raum Oldenburg, in Brandenburg und Mittelbaden. Andere Anbaugebiete liegen in Polen und Spanien.

Fazit

Heidelbeeren sind nicht nur köstlich, sondern auch äußerst gesund. Mit ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien, Vitaminen und Ballaststoffen sind sie eine großartige Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung. Ob frisch genascht, als Zutat in vielfältigen Rezepten oder sogar im eigenen Garten angebaut, Heidelbeeren bieten zahlreiche Möglichkeiten, um ihren einzigartigen Geschmack und ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften zu genießen.

Dir gefällt diese Infoseite, …

… dann unterstütze meinen Foodblog. Auch über eine Tasse Tee freue ich mich. Klick dafür auf diesen PayPal-Link (PayPal öffnet sich in einem neuen Fenster.) Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

Inga Landwehr
Inga Landwehr

kocht und backt seit 40 Jahren vegetarisch und vegan. Die Zutaten sind immer frisch, meistens bio und oft regional. Ihre besten Kochrezepte schreibt sie hier auf. Dabei achtet die zertifizierte Ernährungsberaterin auf gesunde Nahrung. Außerdem hat sie ein Faible für schöne Kochbücher und kulinarische Belletristik. Unterstütze mich!