Petersilienwurzelsuppe mit Orange

Trübe, graue Wintertage verlangen nach einem Seelenessen. Da kommt diese Petersilienwurzelsuppe mit Orange und karamellisierten Walnüssen gerade recht. Denn die ätherischen Öle der Orange wirken stimmungsaufhellend und belebend. Gibt es etwas Besseres?

Paula steht in der Tür. Die Mundwinkel sind nach unten gezogen, den Haaren fehlt die Spannkraft und das sonst so leuchtende Glitzern in Paulas Augen ist einem trüben Glanz gewichen. Marianne sieht ihr an, wie die Last, die auf Paulas Schultern liegt sie schier niederzudrücken scheint. Doch Marianne tut das, was eine gute Freundin eben tut. Sie umarmt Paula, geleitet sie in die anheimelnde Küche und kocht Tee. Und dann wartet sie ab, ob ihre Freundin etwas erzählen möchte.

“ …“
„Ich …“
Doch die Worte wollen nicht über Paulas Lippen kommen.

„Komm, iss eine Orange“. Mit diesen Worten reicht Marianne Paula die leuchtend orangefarbene Frucht. Zögernd nimmt Paula die Frucht. Sie rollt sie in ihren Händen und schnuppert daran. Während Marianne eine Kanne mit dampfenden Tee auf den Küchentisch stellt, drückt Paula den Zeigefinger der rechten Hand in die Frucht. Langsam löst sie die Schale von der Orange ab. Dabei erfüllt ein erfrischender Duft die kleine Küche.

In einer Suppentasse ist eine Portion Petersilienwurzelsuppe mit Orange, Schlagsahne und karamellisierten Walnüssen. Im Hintergrund liegen Orangen

Beide Frauen atmen den Duft tief ein, der so betörend und wohltuend zugleich wirkt. Beinahe unmerklich hellt sich langsam auch Paulas Gesicht auf. Und dann beginnt sie zu erzählen. Von dem kaputten Fahrrad, das nicht mehr repariert werden kann. Und der blöden Kollegin, die ihr das Leben schwer macht. Und dann hat sie auch noch Wohnungskündigung bekommen. Das ist einfach zu viel auf einmal.

Marianne kann nicht viel sagen. Aber eins weiß sie gewiss: Ein leckeres Essen kann Wunder wirken. Zumindest für den Moment. Und morgen sieht die Welt sowieso ganz anders. „Du wirst sehen, es ruckelt sich alles zurecht. Ich bin ja auch noch da.“ Mit diesen Worten nimmt sie die Petersilienwurzeln aus einer großen Holzschale, schält sie und stellt einen Topf mit Wasser auf den Herd. Als das Wasser kocht, gibt sie die klein geschnittenen Petersilienwurzeln hinein. Dazu kommt noch eine Kartoffel und dann darf es garen.

Anschließend werden die Walnüsse grob gehackt und mit etwas Zucker in eine Pfanne karamellisiert. In das ätherische Orangenaroma, das noch immer im Raum schwebt, mischt sich nun der süß-warme Geruch der Walnüsse. Das weckt Paulas Neugier: „Oh, das riecht ja lecker. Was kochst du denn da?“

„Ich koche für uns eine Petersilienwurzelsuppe mit Orange. Das ist so eine Idee, die mir schon eine Zeit lang im Kopf herumgeht. Ich habe keine Ahnung, ob die schmecken wird.“
„Wird schon. Bei dir schmeckt doch alles immer richtig gut. Warum nicht auch diese Petersilienwurzelsuppe?“

Das Gemüse ist mittlerweile weich, sodass Marianne es mit einem Pürierstab zerkleinert. Die Suppe, die etwas streng schmeckt, würzt sie mit Fenchel und Muskat. Als sie noch eine Prise Chilipulver in den Topf gibt, denkt sie: „Für Paula“. Denn ein kleines Bisschen Schärfe weckt die Lebensenergie.

Zum Schluss kommt noch frisch geriebene Orangenschale und etwas Zucker in die Petersilienwurzelsuppe. Dann ist sie perfekt. Mit einer ordentlichen Portion Schlagsahne stellt Marianne zwei dampfende Schalen Suppe auf den Tisch. Dazu schneidet sie ein paar Scheiben frisches Brot ab, das sie am Morgen in ihrer Lieblingsbäckerei gekauft hat.

Die Suppe schmeckt wunderbar. Später am Abend geht Paula getröstet nach Hause. Marianne hat recht, alles würde gut werden.

In einer Suppentasse ist eine Portion Petersilienwurzelsuppe mit Orange, Schlagsahne und karamellisierten Walnüssen.

Vitaminreiche Petersilienwurzelsuppe

Dank der Orange ist diese Suppe ein echtes Seelenessen. Denn die ätherischen Orangen-Öle wirken stimmungsaufhellend und belebend. Also genau das Richtige für kalte, trübe und stressige Tage, an denen nichts zu funktionieren scheint.

Doch diese Petersilienwurzelsuppe ist auch reich an Vitaminen:

  • Vitamin K ist im Übermaß enthalten und sorgt für eine gute Blutgerinnung
  • Vitamin C ist reichlich vorhanden und stärkt die Abwehrkräfte
  • Selbstverständlich ist auch eine gute Portion Vitamin A für die Augen (die essen schließlich mit) enthalten
  • das (Schutz-)Vitamin E gegen frei Radikale
  • Vitamin B3 für den Fettstoffwechsel, eine gesunde Haut und ebenfalls für die Nerven
  • Dank der Sahne enthält diese Suppe auch eine gute Portion Vitamin B12 und stärkt zusätzlich das Nervenkostüm

Doch leider, leider hat die Petersilienwurzelsuppe ein ungünstiges Verhältnis von Glucose zu Fructose. Es beträgt 0,9:1. Weil ich die Suppe aber für ein gesundes Winter-Seelen-Essen halte, empfehle ich: Einfach mal probieren. Wenn’s gut vertragen wird, dann hin und wieder davon eine Portion essen.

Rezept: Petersilienwurzelsuppe mit Orange


  Ein Jahreszeitenrezept von Inga Landwehr
Menge 3 Portionen
Küche deutsch
Gericht Suppe
Besonderes Singleküche
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Gesamtzeit 35 Minuten

Zutaten

für 3 Portionen

  • 400 g Petersilienwurzel
  • 200 ml Sahne
  • 1 Kartoffel
  • 2 TL Orangenschale
  • 1 TL Zucker oder Xylit
  • 1 TL Fenchelpulver
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 2 Prisen Chilipulver
  • Olivenöl
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten

  1. Eine feste Orange in heißem Wasser abwaschen und die Schale abreiben. Beiseitestellen.
  2. Sahne steif schlagen. Beiseitestellen.
  3. Petersilienwurzel und Kartoffel schälen und in Würfel schneiden
  4. Olivenöl in einem Topf erhitzen, geschnittenes Gemüse zugeben und 5 Minuten anbraten. Dabei ab und zu umrühren, damit es nicht anbrennt.
  5. Mit so viel Wasser ablöschen, dass das Gemüse gut bedeckt ist.
  6. Das Gemüse solange kochen, bis das Gemüse weich ist. Die Petersilienwurzel ist nach ca. 10 Minuten weich, die Kartoffel braucht mindestens 5 Minuten mehr Zeit.
  7. Das Gemüse pürieren. Evtl. weiteres Wasser zugeben, weil die Suppe beim Pürieren eindickt.
  8. Anschließend Gewürze und Orangenschale zugeben und erneut aufkochen.
  9. Mit Sahne, Orangenschale und karamellisierten Walnüssen servieren.

Nährwertangaben/Portion

KohlenhydrateEiweißBallaststoffeFett
13,6 g
davon Zucker: 8 g
5,6 g6 g27,3 g

Das Glukose-Fruktose-Verhältnis beträgt 0,85 : 1.

Meine Tipps

  1. Das ätherische Öl der Orangenschale ist sehr intensiv. Die im Rezept angegebene Menge nach und nach zugeben und zwischendurch immer wieder abschmecken, bis der Geschmack harmonisch ist.
  2. Wenn die Suppe am nächsten Tag noch einmal aufgewärmt wird, dann nimm etwas Orangenschale. Denn am nächsten Tag ist die Suppe so gut durchgezogen, dass das Orangenaroma viel intensiver ist.

Guten Appetit wünscht
Inga,
die Jahreszeitenköchin

Dir gefällt dieses Suppen-Rezept, …

… dann unterstütze meinen Foodblog. Auch über eine Tasse Tee freue ich mich. Klick dafür auf diesen PayPal-Link (PayPal öffnet sich in einem neuen Fenster.) Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

Auf einem Tisch stehen zwei Suppentassen mit Petersilienwurzelsuppe

Hinter den Kulissen

Mir ging es genauso wie Marianne. Ich hatte Lust, eine Suppe aus Petersilienwurzelsuppe zu kochen. Denn nachdem ich die Petersilienwurzel als herzhaften Brotaufstrich zu schätzen gelernt habe, dachte ich, dass ich noch anderen leckere Gerichte damit zubereiten könnte. Und zwar nicht nur als Beigabe wie beim Borschtsch, sondern als Hauptzutat.

Nun hat es also drei Jahre gedauert, bis ich mich dieser kreativen Herausforderung gestellt habe. Im Internet und bei meinen Bloggerkolleg*innen habe ich einige Rezepte für Petersilienwurzelsuppe gefunden. Doch die waren mir allesamt zu schlicht.

Da gab es Rezept für Petersilienwurzelsuppe mit Kräutern, Linsen-Püree, Gemüsechips, Meerrettich, Croûtons, Wein, Speck, Würstchen und, und, und … Zu dieser Liste würden mir noch Champignons, Kräuterseitlinge und Knoblauch einfallen. Ich bin mir sicher, dass alle Rezepte äußerst schmackhaft schmecken, doch das war es alles nicht.

Und dann flog mich quasi über Nacht die Idee an, die erdig-würzige Petersilienwurzel mit Orange zu kombinieren. Davon war ich total überzeugt! Doch ich muss gestehen, dass das erste Ergebnis enttäuschend war. Erst als ich Zucker zur Suppe gegeben habe, wurde der Geschmack rund.

Mit diesem Suppenrezept bin ich nun ganz zufrieden. Aufgrund der Zutaten ist es für mich ein Seelenessen. Zur Suppe esse ich gerne etwas Brot, das ich mit einem Ziegenfrischkäse bestreiche. Eine grandiose Kombination!

Quellen

  • eigenes Rezept
  • eigenes Wissen
  • eigene Erfahrungen
Inga Landwehr
Inga Landwehr

kocht und backt seit 40 Jahren vegetarisch und vegan. Die Zutaten sind immer frisch, meistens bio und oft regional. Ihre besten Kochrezepte schreibt sie hier auf. Dabei achtet die zertifizierte Ernährungsberaterin auf gesunde Nahrung. Außerdem hat sie ein Faible für schöne Kochbücher und kulinarische Belletristik. Unterstütze mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte bewerte dieses Rezept