Karotten-Quiche mit Thymian

Wenn es um eine herzhafte und nahrhafte Mahlzeit geht, gibt es nichts Besseres als eine Karotten-Quiche mit Thymian und Parmesan. Sie ist vegetarisch, regional, saisonal und superlecker!

Dieses französische Gericht ist vielseitig und einfach zuzubereiten. Eine Quiche ist aber auch ein vielseitiges Essen, das zu jeder Tageszeit genossen werden kann – als Frühstück, Mittagessen oder Abendessen. Diese Karotten- und Parmesan-Quiche ist die perfekte Kombination aus herzhaften Aromen und nahrhaften Zutaten. Die Karotten verleihen der Quiche eine natürliche Süße, während der Parmesan und Thymian für die perfekte Würze sorgen.

Ein Leichtgewicht ist diese Quiche zwar nicht, dafür aber Pickepacke voll mit Vitaminen und Mineralstoffen. Als da wären: Vitamin A, Vitamin E, Vitamin K und alle B-Vitamine. Vor allem Vitamin B12 ist reichlich enthalten. Bei Vegetariern sollte diese leckere Karotten-Quiche deshalb öfter auf den Tisch kommen. Dank des Thymians enthält diese Quiche viel Eisen.

Auch Menschen mit einer Fruktoseintoleranz empfehle ich diese Quiche. Denn das Verhältnis von Fruktose zu Glucose beträgt 1,33:1 – ein überaus günstiges Verhältnis!

Teller mit einer Karotten-Quiche. Im Hintergrund sind zwei weitere Mini-Quiche in einer Keramikform

„Koch mein Rezept“

Bei dieser Runde von „Koch mein Rezept“ wurde mir der Blog von Kathrina „Küchentraum & Purzelbaum“ zu gelost. Und zum ersten Mal muss ich leider sagen, dass ich mit diesem Los mehr als unglücklich bin. Es gibt zwar über vierhundert Rezepte, aus denen ich mir eins aussuchen kann, doch so einfach ist die Wahl dann doch wieder nicht. Denn das Rezept muss erstens zur Jahreszeit passen und zweitens vegetarisch sein.

Schnell stelle ich nämlich fest, dass die Rezepte von Kathrina so gar nicht zu meiner vegetarischen Jahreszeitenküche passen wollen. Mir ist alles zu teiglastig. Deshalb spare ich es mir, das süße Backwerk genauer anzuschauen. Das hätte zweifelsohne meine Bedingungen für ein saisonales vegetarisches Rezept schnell erfüllt. Doch mir ist zurzeit einfach nicht nach Kuchen, Muffins & Co. Und wegen Fastenzeit passt das sowieso nicht.

Also schaue ich bei den herzhaften Gerichten auf Kathrinas Foodblog. Dort finde ich mehr als hundert Rezepte. Doch so richtig passen will auf Anhieb keins davon. Entweder ist es nicht vegetarisch oder es passt nicht zum Winter. Auf der vorletzten Übersichtsseite finde ich dann aber das Rezept für Karottenquiche mit Kräutern. Ist auch nicht das, wonach mir gerade ist, aber es passt zumindest zur Jahreszeit. Schließlich sind Karotten beinahe zeitlos, regional sowieso und Quiche esse ich immer gerne.

Karotten-Quiche mit Thymian

Doch bevor ich mit Teig kneten, schneiden und backen beginne, schaue ich mich noch ein wenig auf Kathrinas Blog um. Dort lese ich, dass sie seit 2018 Foodbloggerin und Mutter von zwei Mädchen ist. Mit diesen Informationen reime ich mir schnell zusammen, dass auch daher der Name ihres Blogs herrührt. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass Kathrina zwischen Kinderzimmer und Backofen so manchen Purzelbaum schlägt.

Kathrinas Rezepte sind sowohl von A bis Z sortiert als auch in Kategorien unterteilt. Dabei ist mir aufgefallen, dass viele Kategorien auf Backrezepte verweisen, wie z. B. Brot & Brötchen, süßer Hefeteig oder Kekse, Cookies & Co.

Darüber hinaus sehe ich noch Kategorien, die Rezept für bestimmte Gelegenheit enthalten: Ostern, Weihnachten, Muttertag, Kindergeburtstag und Halloween.

Viele Karotten-Röschen nebeneinander in einer Quicheform

Kathrinas Rezept

Beim Zubereiten der Karotten-Quiche habe ich mich strikt an Kathrinas angehalten. Allerdings habe ich eine Knoblauchzehe hinzugefügt. Beim Zubereiten habe ich dann noch eine Überraschung erlebt. Die Mengenangaben für den Teig fand ich deutlich überdimensioniert. Bei mir hat der Teig für die doppelte Menge gereicht. Bei meinem nachgekochten Rezept habe ich deshalb die Mengenangaben halbiert.

Der Teig lässt sich zwar schwer ausrollen, doch die Mühe loht sich allemal. (Um ehrlich zu sein, habe ich beim Ausrollen ziemlich geschimpft.) Denn durch den Quark bekommt der Quiche-Teig die Konsistenz von Blätterteig.

Obwohl ich nie auf die Idee gekommen wäre, Quiche mit einem Quark-Blätterteig zu backen, hat mir dieses Geschmackserlebnis durchaus gefallen. Trotzdem werde ich Quiche weitehrin mit Mürbeteig backen. Den Quarkblätterteig aber werde ich ganz sicher demnächst für ein anderes Rezept verwenden.

Die Karottenröschen sehen ja zum Anbeißen aus, aber das Aufrollen hat mir den letzten Nerv geraubt. Vielleicht hatte ich auch einfach nur zwei linke Hände … nach einer Stunde waren dann aber doch alle Karottenstreifen aufgerollt. Ein schnelles Gericht ist die Karotten-Quiche für mich also ganz sicher nicht.

Rezept: Karotten-Quiche mit Thymian


  Ein Jahreszeitenrezept von Inga Landwehr
Menge 3 Mini-Quiche
Küche französisch
Gericht Quiche
Besonderes günstig, Mealprep
Vorbereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Teigruhe 8 Stunden
Gesamtzeit 10 Stunden

Zutaten

für 3 Mini-Quiche ø 12 cm

• für den Teig

  • 120 g Dinkelmehl
  • 60 g Quark
  • 60 g Butter
  • 1 Ei
  • 1/4 TL Salz

• für den Belag

  • 3 Eier
  • 4 Karotten (ca. 500 g)
  • Parmesan
  • 150 ml Sahne
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • frischer Thymian

Zubereitung

Vorbereitungszeit:
Zubereitungszeit:
Teigruhe: 8 Stunden

  1. Aus Dinkelmehl, Quark, weicher Butter, Ei und Salz in einer Rührschüssel einem glatten Teig herstellen. Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Teig am nächsten Tag ausrollen und in die gefetteten Quicheformen legen.
  3. Karotten schälen und mit einem Sparschäler in lange, dünne Streifen schneiden.
  4. Die Karottenstreifen in heißem Wasser blanchieren und abkühlen lassen.
  5. Die Streifen zu Röschen rollen und auf dem Boden verteilen.
  6. Thymianblätter abzupfen, mit Sahne, 3 Eiern, geriebenen Knoblauch, Kräutersalz und Pfeffer verquirlen. Über die Karotten gießen und mit Parmesan bestreuen.
  7. Karotten-Quiche im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Grad 25 – 30 min backen.

Nährwertangaben/Quiche

KohlenhydrateEiweißBallaststoffeFett
38 g
davon Zucker: 9,6 g
25,7 g4,6 g51,3 g

Das Glukose-Fruktose-Verhältnis beträgt 1,74 : 1.

Meine Tipps

  1. Um die Karotten besser festhalten zu können, wenn ich mit dem Sparschäler Streifen davon abschneide, spieße ich sie an einem Ende mit einer Stricknadel auf.
  2. Anstatt des Thymians kannst du auch Petersilie, Oregano oder Schnittlauch nehmen.
  3. Wenn es dir so geht wie mir und du keine Lust hast, Karotten-Röschen zu rollen, dann schneide die Karotten in sehr dünne Scheiben und belege den Teig damit.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen wünscht
Inga,
die Jahreszeitenköchin

Dir hat dieses Quiche-Rrezept gefallen, …

… dann unterstütze meinen Foodblog. Auch über eine Tasse Tee freue ich mich. Klick dafür auf diesen PayPal-Link (PayPal öffnet sich in einem neuen Fenster.) Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

Hinter den Kulissen

Die Karotten-Quiche schmeckt lecker. Doch bei der Zubereitung habe ich mehr als einmal geschimpft. Erst war der Teig schwer auszurollen und dann dauerte das Aufrollen der Röschen für meinen Geschmack viel zu lange.

Dafür ging mir das Arrangement richtig schnell von der Hand. Da musste ich nicht lange überlegen (was sonst der Fall ist). Das lag wahrscheinlich daran, dass ich beim Aufrollen der Karottenstreifen viel Muße hatte, darüber nachzudenken.

Schnell hatte ich einen bestimmten Teller vor Augen, auf dem ich die Quiche anrichten wollte. Diesen einen Teller habe ich aus einer Haushaltsauflösung. Er stammt vermutlich aus den 1970er-Jahren. Der orange-blaue Rand passt wirklich grandios zu der Karottenquiche. Finde ich.

Weil ich gerne und oft Quiche backe und auch gerne als Mini-Quiche, habe ich jede Menge kleine Quiche-Formen in meinen Küchenschrank. Die kamen für dieses Rezept gerade recht, weil es mehr Teig war, als ich tatsächlich für 3 Quiche brauchte.

Mit dem restlichen Teig habe weitere vier Quiche-Formen ausgelegt und Karottenscheiben darauf verteilt. Den Guss habe ich schnell mit Quark, einem Ei und etwas Wasser angerührt. Die werden eingefroren und bei Appetit gegessen.

Quellen

Karotten-Quiche auf einem Teller, von der schon ein Stück fehlt.
Inga Landwehr
Inga Landwehr

kocht und backt seit 40 Jahren vegetarisch und vegan. Die Zutaten sind immer frisch, meistens bio und oft regional. Ihre besten Kochrezepte schreibt sie hier auf. Dabei achtet die zertifizierte Ernährungsberaterin auf gesunde Nahrung. Außerdem hat sie ein Faible für schöne Kochbücher und kulinarische Belletristik. Unterstütze mich!

2 Kommentare

  1. Hallo Inga,
    vielen Dank für deine Blogvorstellung und die Hinweise zu meinem Rezept. Ich habe es direkt nochmal gemacht und die ein oder andere Angabe angepasst bzw. präzisiert. In Summe kommen die Mengen aber gut hin. Es hängt natürlich immer von der Größe deiner Form ab und wie dick du den Teig ausrollst.
    Viele Grüße,
    Kathrina

    • Liebe Kathrina,

      meine Quicheformen haben 1 cm wenger Durchmesser als deine. Das macht kaum einen Unterschied. Hätte ich die ganze Teigmenge aus deinem Rezept (die doppelte Menge von dem, was in meinen Rezept steht) auf die drei Formen aufgeteilt, hätten weder die Karotten noch der Guss genug Platz gehabt. Dann wäre auch alles beim Backen übergelaufen. Da vertraue ich doch lieber meinen langjährigen Erfahrungen als Jahreszeitenköchin.

      Herzlichst, Inga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte bewerte dieses Rezept