Home für 1 Tasse Tee nach oben

Gebratene Kürbis-Gnocchi mit Rote Bete

Leuchtend orange Kürbis-Gnocchi betten sich auf rot-violettem Rote-Bete-Mus. Bei diesem Farbenspiel hat der trübe Stimmung keine Chance!

Im Alltag bin ich gerne Ton-in-Ton unterwegs. Auf meinem Teller aber darf das ruhig anders aussehen. Da stelle ich gerne Zutaten nach Farben zusammen – natürlich nur, wenn es geschmacklich harmoniert und saisonal ist.

Das klappt nicht immer. Doch heute ist es mir wieder einmal gelungen. Auf meinem Teller befindet sich eine Portion leuchtend oranger Kürbis-Gnocchi, die sich auf einem Rote-Bete-Mus wohlfühlen. Welch ein Farbkontrast! Ganz mein Geschmack.

Apropos Geschmack. Schon bei der Zubereitung ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen. Zuerst duften die Walnüsse beim Karamellisieren. Die Kürbis-Gnocchi aber treiben dieses olfaktorische Erlebnis auf die Spitze. Es duftet herrlich, wenn sie in der Pfanne gebraten werden.

Kürbis-Gnocchi und karamellisierten Walnüssen auf Rote-Bete-Mus

Da kann ich gar nicht widerstehen und muss mir zwischendurch ein knuspriges Gnocchi aus der Pfanne stibitzen. Gebraten sind die Kürbis-Gnocchi nämlich noch viel leckerer als Gekochte.

Damit aus den gebratenen Kürbis-Gnocchi aber auch ein Augenschmaus wird, muss Farbe her. Sicher, der türkisfarbene Teller, den ich schon für die Gnocchi mit Champignon verwendet habe, wäre ein guter Kontrastgeber, doch dann fehlt etwas am Geschmack.

Deshalb mache ich zu den gebratenen Kürbis-Gnocchi meinen pikanten Rote-Bete-Aufstrich. Der macht aus den orangefarbenen Gnocchi nicht nur ein Hingucker, sondern auch ein aromatisches Ensemble, das perfekt ist.

Die mild-süßen Gnocchi finden im pikanten Rote-Bete-Aufstrich genau das Gegengewicht, damit aus dem Augenschmaus auch ein Geschmackserlebnis für den Gaumen wird. Die Aromen ergänzen und harmonieren wunderbar miteinander.

Habe ich dir nun genug vorgeschwärmt? Ja, dann probier das Rezept gleich aus.

Rezept: Gebratene Kürbis-Gnocchi mit Rote Bete


  Ein Jahreszeitenrezept von Inga Landwehr
Menge 3 Portionen
Küche italienisch
Gericht Pasta
Besonderes günstig, schnelle Küche
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 25 Min.

Zutaten

Auf einem blaukarierten Tuch steht ein Glas Rote-Bete-Aufstrich, Knoblauch und Rote Bete-Knollen
Veganer Rote-Bete-Aufstrich

für 3 Portionen

Vorbereitung

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

  1. Walnüsse grob hacken, ohne Fett in eine Pfanne geben und und unter ständigem Rühren rösten. Dabei darauf achten, dass die Walnüsse nicht zu dunkel werden.
  2. Sobald die Walnüsse beginnen, aromatisch zu riechen, die Hitze abschalten und aus der Pfanne nehmen.
  3. Den Boden der Pfanne mit Zucker bedecken, sobald dieser zu schmelzen beginnt, die Walnüssen darüber streuen und unter Rühren karamellisieren lassen.

Zubereitung

Zubereitungszeit: 15 Minuten

  1. Die fertigen und gut abgetropften Kürbis-Gnocchi in einer Pfanne mit reichlich Sesamöl braten.
  2. Bei Bedarf den Rote-Aufstrich aufwärmen.
  3. Sobald die Kürbis-Gnocchi duften und eine Kruste bekommen, aus der Pfanne nehmen und mit Rote-Aufstrich auf einem Teller anrichten und mit karamellisierten Walnüssen bestreuen.

Meine Tipps

  • Alle Bestandteile dieses Rezepts (Kürbis-Gnocchi, Rote-Bete-Aufstrich, karamellisierte Walnüsse) können am Vortag vorbereitet werden.
  • Dieses Gnocchi-Gericht eignet sich hervorragend, wenn am Tag zuvor Kürbis-Gnocchi übrig geblieben sind. Dann ist es ein richtig schnelles Essen.

Einen umwerfenden Genuss für Augen und Mund wünscht
Inga Landwehr,
die Jahreszeitenköchin

Dir hat dieses Kürbisrezept gefallen, …

Dann spendiere mir eine Tasse Tee. Klick dafür auf diesen PayPal-Button ➙ Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

PayPal öffnet sich in einem neuen Fenster.

Ein Teller mit Kürbis-Gnocchi und karamellisierten Walnüssen auf Rote-Bete-Aufstrich

Hinter den Kulissen

Wenn ich einmal an einem Gericht Gefallen gefunden habe, dann esse ich das gerne jeden Tag. So lange, bis es aus den Ohren wieder herauskommt, hat Oma früher immer gesagt. Das ist bisher noch nie passiert, aber mit Kürbis-Gnocchi war ich schon nah dran.

Ich finde die nämlich so lecker, dass ich dafür gerne verschiedenen Zubereitungsvarianten ausprobiere. Und so war es dann eines Freitagsabend, als mir die Idee kam, dass die gebratenen Kürbis-Gnocchi, die ich zuvor bereits mit gebratenen Champignons gemacht hatte, wohl gut zu Rote Bete passen würden.

In meinem Geist entwickelte sich ein Bild, das dann auch gleich die Geschmacksknospen auf meiner Zunge getriggert hat. Jetzt musste schnell Rote Bete gekauft werden, um daraus den Rote-Bete-Aufstrich zu machen. Für Trödeln war keine Zeit, weil es bereits sieben Uhr durch war.

Und dann traf ich auf dem Weg meine Buchhändlerin. Nicht, dass ich dort einmal pro Woche etwas kaufen, doch hat mich gleich erkannt und so kamen wir ins Schwatzen. Aus einem Schwätzchen wurde ein ausgiebiger Schatz über die schönsten Fahrradstrecken in der Umgebung.

Lange Rede, kurzer Sinn: Um kurz nach acht habe ich endlich den Supermarkt betreten, schnell eine Packung vorgekochte Rote-Bete gekauft. In meiner Küche wurde daraus ebenso schnell eine Portion Rote-Bete-Aufstrich und dann durfte ich wieder im Duft von gebratenen Kürbis-Gnocchi schwelgen. Was für ein gelungener Abend!

Quellen

  • eigenes Rezept
  • Rezept für Karamellisierte Walnüsse von Barbaras Spielwiese
  • eigenes Wissen
  • eigene Erfahrungen

Portrait von Inga landwehr

Inga Landwehr kocht und backt seit 40 Jahren vegetarisch und vegan. Die Zutaten sind immer frisch, meistens bio und oft regional. Ihre besten Kochrezepte schreibt sie hier auf. Dabei achtet die zertifizierte Ernährungsberaterin auf gesunde Nahrung. Außerdem hat sie ein Faible für schöne Kochbücher und kulinarische Belletristik. Ach ja, Inga trinkt Tee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte bewerte dieses Rezept