Home für 1 Tasse Tee nach oben

Vegane Blätterteigtaschen mit pikanter Kartoffelfüllung

Blätterteig ist ein Alleskönner und perfekt geeignet, um aus übrig gebliebenen Kartoffeln und Erdnussmus richtig leckere Snacks zu machen. Obendrein sind diese Blätterteigtaschen vegan, pikant und richtig schnell gemacht.

Wenn etwas gut schmeckt, gibt es eine Zeit lang fast nichts anderes. Zumindest ging es mir so, nachdem ich Blätterteig-Snacks mit Champignons und Frühlingszwiebeln gebacken habe. Die sind ja so enorm lecker, dass sie schneller aufgegessen waren, als ich gucken konnte. Okay, ich hatte Mitesser.

Getreu dem Motto, dass Blätterteig immer geht, habe ich heute ein neues Blätterteig-Rezept für dich: Blätterteigtaschen mit Kartoffelfüllung – aromatisch, leicht pikant und vegan. Was soll ich sagen? Die waren genauso schnell aufgegessen wie die anderen. Blätterteig geht eben immer.

Wie gut, dass die wirklich schnell zubereitet sind. Da können schnell neue Blätterteigtaschen gebacken werden, die, noch warm aus dem Ofen, sicher genauso schnell verspeist sind wie zuvor. Wenn aber etwas übrig bleibt, dann kannst du die auch kalt essen. Das schmeckt ebenso gut und ist ideal für unterwegs.

Auf einer lilafarbenen Tischdecke stehen Teller, auf denen Blätterteigtaschen mit Kartoffelfüllung liegen.

Als zertifizierte Ernährungsberaterin schaue ich immer gerne genau auf das, was ich gerade esse. Eine ausgewogene Ernährung ist mir zwar wichtig, aber Ausnahmen dürfen auch gemacht werden. Dazu gehören in jedem Fall diese Blätterteigtaschen mit Kartoffelfüllung.

Blätterteig ist ein Verführer par excellence, der richtig viel Fett enthält. Doch das ist leider nicht alles. Er enthält auch viel Natrium und Chlorid. Im Zusammenspiel beeinflussen diese beiden Mineralstoffe den Blutdruck. Mit anderen Worten: Wer unter Bluthochdruck leidet, sollte sich Blätterteig zurückhalten.

Das Gute am Blätterteig aber sind die hohen Anteile an Vitamin A und K. Denn die anderen Zutaten tragen so gut wie nichts dazu bei, dass diese Blätterteigtaschen auch nur ansatzweise in Richtung gesunder Ernährung rücken würde. Sei’s drum. Dafür beträgt das Verhältnis von Glucose und Fruktose beträgt 1,3:1. Wenn du also unter einer Fruktoseintolleranz leiden solltest, kannst du dir mal etwas Leckeres gönnen. Ist doch was, oder?

Rezept: Vegane Blätterteigtaschen mit Kartoffelfüllung


  Ein Jahreszeitenrezept von Inga Landwehr
Menge 9 Stück
Küche deutsch
Gericht Snacks
Besonderes vegan
Zubereitungszeit 15 Min.
Backzeit 20 Min.
Arbeitszeit 35 Min.

Zutaten

für 9 Blätterteigtaschen

  • 1 Packung fertigen Blätterteig (275 g)
  • 2 gekochte Kartoffeln (ca. 100 g)
  • 1 EL Erdnussbutter
  • 1/2 TL Schwarzkümmel
  • 1/2 TL Sesam
  • 1 Prise Chili
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: 20 Stunden

  1. Kartoffeln pellen und mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Zerdrückte Kartoffeln mit den anderen Zutaten gut verkneten.
  3. Blätterteig ausrollen und in 9 rechteckige Stücke teilen. Anschließend jedes Blätterteigstück in der Mitte anritzen und in eine Hälfte drei Schlitze schneiden.
  4. Auf jedes Blätterteigstück 2 TL Kartoffelmasse legen.
  5. Die Kanten des Blätterteigs mit Wasser einstreichen, umschlagen und an den Kanten zusammendrücken.
  6. Blätterteigstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C 15 – 20 Minuten backen.

Meine Tipps

  1. Wenn du den Blätterteig stark gebräunt haben möchtest, bestreiche ihn mit Eigelb. Ich habe darauf verzichtet, damit das Rezept vegan ist.
  2. Du kannst die Blätterteigtaschen auch einfrieren. Wenn du sie nach dem Auftauen kurz im vorgeheizten Backofen aufwärmst, schmecken sie wie frisch gebacken.

Guten Appetit und gutes Gelingen wünscht
Inga,
die Jahreszeitenköchin

Dir hat dieses Blätterteig-Rezept gefallen, …

Dann spendiere mir eine Tasse Tee. Klick dafür auf diesen PayPal-Button ➙ Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

PayPal öffnet sich in einem neuen Fenster.

Hinter den Kulissen

An diesem Rezept gefällt mir richtig gut, dass es ideal für die Resteverwertung ist. Ich esse nämlich regelmäßig Pellkartoffeln mit Butter. Dafür koche ich immer mehr Kartoffeln als ich dann esse. Am nächsten Tag mache ich mir daraus Bratkartoffeln mit Gemüse, Pilzen oder Spiegelei. Je nach dem, was gerade Saison hat.

Manchmal bleiben trotzdem noch Kartoffeln übrig. Wie gut, dass sich gekochte Kartoffeln im Kühlschrank ein paar Tage halten. So kann ich sie am dritten Tag in einem Gemüseauflauf verarbeiten. Oder daraus eine Kartoffelfüllung für Blätterteigtaschen machen.

Denn genauso ist dieses Rezept entstanden. Der Versuch hätte natürlich auch weniger lecker werden können. Doch bei der Kombination aus Kartoffeln und Erdnussmus kann eigentlich nichts schief gehen – wie dieses Rezept wieder einmal beweist.

Auch wenn es so klingt, als sei es schnell gegangen, dieses Rezept zu kreieren, habe ich doch mehrere Tage über die Kartoffelfüllung nachgedacht. Ich hatte mehrere Ideen, womit ich die Kartoffeln geschmacklich aufzupeppen könnte. Letztendlich habe ich aber alle verworfen. Erst als mir das Erdnussmus in den Sinn kam, war ich mir sicher, dass die Füllung damit perfekt ist.

Auf einem kleinen Teller liegt eine Blätterteigtasche mit Kartoffelfüllung

Quellen

  • eigenes Rezept
  • eigenes Wissen
  • eigene Erfahrungen