Home für 1 Tasse Tee nach oben

Apfelstrudel mit Haselnüssen

Wenn der Tag verregnet und frostig ist, ist Kuschelzeit. Eine gemütliche Teestunde auf der Couch mit frisch gebackenem Apfelstrudel und einem guten Buch ist mein perfektes „Rette-den-Tag“-Rezept.

Unbarmherzig trommeln die Regentropfen auf den Schirm. Egal, ein kleiner Spaziergang ist gut für die Gesundheit und ein bisschen Bewegung schadet sowieso nicht. Und schließlich bin ich ja auch nicht aus Zucker. Das sagte zumindest mein Vater früher immer, wenn ich nicht nass werden wollte.

Schnellen Schrittes gehe ich in den nahe gelegenen Park. Für einen gemütlichen Gang habe ich heute keine Zeit. Denn in meiner Küche wartet schon ein frisch gebackener Apfelstrudel darauf, von mir verspeist zu werden. Hmmmm….

Also hurtig! Macht bei diesem Wetter sowieso nicht viel Spaß, lange draußen rumzulaufen. Die Vorfreude auf eine leckere Teestunde beflügelt meine Schritte. Schnell drehe ich meine Runde, weiche dabei Pfützen aus und grüße hier und da andere Spaziergänger mit einem Kopfnicken und dem obligatorischen „Moin“.

Ein frisch gebackener Apfelstrudel mit Haselnüssen liegt auf einem Holzbrett

Das macht man hier so. Man grüßt sich eben, auch wenn man sich nicht kennt. Aber das könnte sich ja jederzeit ändern. Der Anfang dafür ist dann schon mal gemacht. Ich mag das sehr. Früher, als ich noch zentral gewohnt habe, ist man aneinander vorbeigegangen. Da war ein Blick schon fast zu viel. Irgendwie traurig.

Und dann bin ich wieder zu Hause. Aus der Küche strömt mir der Duft von frisch gebackenem Apfelstrudel mit Haselnüssen entgegen. Jetzt aber schnell einen Tee kochen und dann nichts wie die Couch.

Kein Apfelstrudel ist auch keine Lösung

Das Gesündeste an diesem Tag ist der Spaziergang. Alles andere kann unter dem Motto „Kein Strudel ist auch keine Lösung“ verbucht werden. Trotz der Äpfel glänzt dieser Apfelstrudel nicht mit Ballaststoffen. Dafür enthält er reichlich Fett – Schlagsahne und Eis nicht eingerechnet. Aber mal ehrlich, was ist Apfelstrudel ohne diese üppigen Beilagen? Mir würde etwas fehlen. Und zwar ganz entschieden!

Trotzdem lautet meine Empfehlung: Mach noch einen Spaziergang nach dieser üppigen Teestunde.

Da ist es vielleicht nicht ganz so schlimm, dass Menschen mit einer Fruktoseintoleranz den Apfelstrudel, so lecker er auch sein mag, links liegen lassen sollten. Denn das Verhältnis von Glucose zu Fruktose beträgt 0,35:1. Das dem so ist, liegt nur an den Äpfeln. Speziell für euch werde ich mir ein Strudelrezept überlegen, das besser verträglich ist.

Rezept: Apfelstrudel mit Haselnüssen


  Ein Jahreszeitenrezept von Inga Landwehr
Menge 10 Portionen
Küche österreichisch
Gericht Strudel
Besonderes zuckerreduziert
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Teigruhe 30 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn. 15 Min.

Zutaten

für einen Strudel mit 8 – 10 Stück

• für den Teig

  • 200 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 75 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Butter oder Öl zum Bestreichen

• für die Füllung

  • 700 g Apfelstücke*
  • 40 – 50 g Butter
  • 70 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt

*) 1 kg Äpfel ergibt ca. 700 g geschält Äpfel

Ein angeschnitter Apfelstrudel im vordergrund, im Hintergrund liegen Äpfel

Vorbereitung

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

  1. Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Kokosblütenzucker mit Haselnüssen und Zimt mischen.

Zubereitung

Eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Fotos findest du im Strudelteig-Grundrezept.

• Teig

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Teigruhe: mindestens 30 Minuten

  1. Aus den Zutaten einen Knetteig herstellen.
  2. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte kneten, bis er geschmeidig ist. Den Teig nicht zu lange kneten, weil er sonst beim Ausziehen reißen könnte.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine Schüssel legen. Mit Öl bestreichen und 30 – 60 Minuten ruhen lassen.

• Strudel

Zubereitungszeit: 35 Minuten
Backzeit: 30 Minuten

  1. Ein Leinentuch mit Mehl bestäuben. Die Teigkugel darauf legen und mit den Händen flach drücken. Anschließend sehr dünn ausrollen. Die Form sollte möglichst rechteckig werden. Dickere Stellen am Rand werden mit den Fingern dünner gemacht.
  2. Strudelteig mit flüssiger Butter bestreichen und ungefähr 2/3 der Zucker-Nuss-Mischung darauf verteilen. Ich mache das mit den Händen, damit es gleichmäßig wird.
  3. Die Apfelstücke darauf verteilen. Dabei den Teigrand ca. 3 cm frei lassen.
  4. Der Teig mithilfe des Leinentuschs aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. Den Strudel mit flüssiger Butter bestreichen und den Rest der Zucker-Nuss-Mischung darauf verteilen.
  6. Bei 200 °C 20 – 30 Minuten backen.
Ein Stück Apfelstrudel mit Schlagahne und Vanilleeis

Mein Tipp

Du kannst den Strudel in Schreiben schneiden und das, was du nicht sofort essen möchtest, einfrieren. Den auftauten Apfelstrudel kannst du im Ofen warm machen. Dann schmeckt er wie frisch gebacken.

Ein Stück dieses köstlichen Apfelstrudels habe ich mit einer Portion Schlagsahne und Vanilleeis verspeist. In der Teekanne sind noch ein, zwei Tassen Earl Grey-Tee. Die trinke ich, während ich Richard Osmans Der Mann, der zweimal starb* weiterlese. Ein wunderbar amüsanter Krimi, in dem der Donnerstagsmordclub ein Verbrechen mit viel List aufklärt. Genau das Richtige für einen verregneten Nachmittag.

Guten Appetit wünscht
Inga,
die Jahreszeitenköchin

Dir hat dieses Strudel-Rezept gefallen, …

Dann spendiere mir eine Tasse Tee. Klick dafür auf diesen PayPal-Button ➙ Herzlichen Dank! ❤ ❤ ❤

PayPal öffnet sich in einem neuen Fenster.


Hinter den Kulissen

Früher gehörte ein Stück warmer Apfelstrudel mit Vanillesoße zum „Pflichtprogramm“ nach einem Spaziergang. Besonders im Winter. Seitdem ich mich intensiver mit Ernährung beschäftige, verzichte ich darauf, weil der Apfelstrudel in der Gastronomie meistens ein Fertigprodukt aus der Tiefkühlung ist. Das ist günstiger.

Die Hersteller von tiefgekühltem Apfelstrudel werben gerne mit einem traditionellen Rezept von Oma. Ich bin mir sicher, dass Oma nie und Emulgatoren, Glukose-Fruktose-Sirup oder Verdickungsmittel verwendet hat – wenn sie denn überhaupt wusste, was das ist.

Insbesondere Glukose-Fruktose-Sirup lehne ich ab. Denn dieser kann das Entstehen einer Fettleber begünstigen. Wäre es nur hin und wieder ein Stück Apfelstrudel, würde ich kein Aufheben davon machen. Doch Glukose-Fruktose-Sirup ist in vielen süßen Produkten enthalte. In sehr vielen!

Anstatt mir im Café eine Zutatenliste aushändigen zu lassen, frage ich lieber nach hausgemachtem Kuchen. Käsekuchen geht ja auch immer und der wird dort meistens frisch gebacken.

Apfelstrudel aber esse ich nur zu Hause. Dafür kann ich dann frische und regionale Zutaten der Saison verwenden. Besonders im Herbst eignet sich dafür Fallobst sehr gut. Die „gefallenen“ Äpfel kombiniere ich gerne mit dem, worauf ich Appetit habe. Mit Haselnüssen zum Beispiel.

Das macht mehr Arbeit und kostet auch mehr als ein Apfelstrudel auf der Kühltheke. Aber ich weiß, was drin ist und einen Apfelstrudel mit Haselnüssen habe ich noch nie in der Kühltehke oder auf einer Speisekarte gesehen.